Die Atmosphäre setzt sich hauptsächlich aus Stickstoff (78,1 %), Sauerstoff (20,9 %) und Argon (0,93 %) zusammen. Die beiden Hauptgase der Atmosphäre Sauerstoff (O2) oder Stickstoff (N2) besitzen im energetisch wichtigen Bereich des Spektrums keine wesentliche Emission und Absorption, nehmen also keine Strahlungsenergie auf oder geben diese ab. Wirksam für eine Erwärmung der Oberflächentemperatur in der Atmosphäre sind allerdings der in der Atmosphäre enthaltene Wasserdampf und die sogenannten Spurengase wie Kohlendioxid (CO2), Methan (CH4), Distickstoffoxid (N2O) und Ozon (O3), deren Anteil zusammen unter 1% liegt sowie die in der Atmosphäre enthaltenen Schwebeteilchen (Aerosole).

Der Wasserdampf und die Spurengase in der Atmosphäre der Erde verursachen im Wesentlichen eine Zunahme der Erwärmung um bisher durchschnittlich 33 Grad und bewirken so eine lebenerhaltende Temperatur von plus 15 Grad im globalen Mittel. Diese Wirkung wird Treibhauseffekt genannt.

Je mehr Treibhausgase in der Atmosphäre sind, umso heißer wird es auf dem Planeten. Wie erklärt sich die Wirkung von Treibhausgasen? Dies liegt zunächst an den atomaren Bausteinen der Moleküle dieser Gase.

GaseKategorie (Anteil)Molekül und BausteineErläuterung
StickstoffHauptgas (78,1%)N2
SauerstoffHauptgas (20,9%)O2
ArgonSpurengas (0,934%)ArWie die anderen Edelgase ist es ein farbloses, äußerst reaktionsträges, einatomiges Gas.
KonlendioxidSpurengas (0,04%)CO2
MethanSpurengas (CH4
DistickstoffoxidSpurengas (N2O
OzonSpurengas (O3

 

Translate »