Die politischen Akteure werden unter anderem mit sog. Klimaschutzkonzepten aktiv. Solche Klimaschutzkonzepte (z.B. Aufruf zum Mitgestalten vom Landesklimaschutzkonzept Rheinland-Pfalz) adressieren die anstehenden Aufgaben, die sich aus den Herausforderungen des Klimawandels ergeben, oft mit Worten wie Emittentengruppen, Treibhausgasemmissionen, Klimaneutralität über eine angestrebte reduzierung von klimaschdlichen Gasen gesprochen.

So lobenswerte die Bereitschaft zur partizipativen Gestaltung ist, so wenig hilfreich ist es, wenn bereits die verwendeten Begriffe eine Distanz zum besseren Verständnis natürlicher Wechselwirkungen aufbauen. Wir können in unserem Lebensraum nicht klimaneutral leben, eher klimaachtsam. Es gibt auch keine klimaschädlichen Gase, sondern nur thermische Wirkungen von Gasmischungsverhältnissen in der Athmosphäre. Für eine lösungsorientierte Debatte brauchen wir eine klare Sprache, damit die Suche nach besseren Entscheidungen nicht in die falsche Richtung führt.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Translate »